Bild von Heinz MärzhäuserIm Jahre 1946 gründeten die Brüder Heinz und Walter Märzhäuser in Wetzlar ihr Unternehmen zur Entwicklung und Fertigung von Mikroskopie-Zubehör. Der Standort war in kluger Überlegung gewählt, da das unweit von Frankfurt am Main gelegene Wetzlar ein Technologiezentrum ersten Ranges für die feinmechanische und optische Industrie ist. 

Durch eine konsequent innovations- und qualitätsorientierte Firmenpolitik gelang es Märzhäuser, sich vom zunächst kleinen Zulieferbetrieb zum weltweit führenden Erstausrüster für Mikroskoptische zu entwickeln.

 

Bild von Walter MärzhäuserDie Zahl der Mitarbeiter wuchs stetig an, so dass von anfänglich 20 Mitarbeitern im Jahre 1952 bis heute etwa 170 Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens beteiligt sind. Dadurch wurden allerdings die Produktionsräume immer wieder zu eng. Um den Bedürfnissen des ständig wachsenden Unternehmens gerecht zu werden, musste man zunächst durch einen Anbau und dann im Jahre 1997 durch einen großzügigen Neubau die Produktionsfläche auf 3.600 m2 ausdehnen.

Das heute in der 2. Generation geführte Familienunternehmen ist auch für die Zukunft bestens gerüstet. Hochqualifizierte Mitarbeiter entwickeln und fertigen die Produkte in einem modernen Maschinenpark. Mehrere eigenständige Abteilungen stehen für eine außerordentliche Fertigungstiefe. Die Ergebnisse der vielseitigen Orientierung münden nicht selten in völlig neue Technologien.

 

Produktion bei Märzhäuser vor 60 Jahren: